Herzlichen Dank!

Eine unvergessliche und sehr schöne Lagerwoche ist vorbei. Aus unserer Sicht war das Lager super und ein toller Erfolg.

Einen grossen Anteil daran haben die SchülerInnen. Sie haben engagiert mitgemacht, sich gegenseitig geholfen und auch mit uns gut zusammengearbeitet. Sie haben Neues (kennen-)gelernt, Heimweh oder Höhenangst überwunden, beim Velofahren auf die Zähne gebissen, in der Küche beim Kochen geholfen, einen tollen Blog geschrieben und vieles mehr. Und insbesondere haben sie alle auch viel dazu beigetragen, dass im Lager eine Superstimmung herrschte.

Ein herzliches Dankeschön geht aber auch an Lagerköchin Susanne Glanzmann, an Lagerleiter Franz Müller sowie an meine KollegInnen Christian Affentranger, Helen Hirschi, Hanny Stadelmann, Manuel Stalder und Zivi Jonas für ihren grossartigen Einsatz sowie an Beat Felder und Willi Engel, die uns bei der Anreise begleitet haben.

Last but not least gilt unser Dank natürlich auch der Schulleitung, denn ohne ihre Unterstützung und ihren Goodwill hätten wir dieses Lager nicht durchführen können.

Jürg Bieri

DSC01298
Auf dem Bild die beiden Bloggerinnen Antonia Lötscher und Muriel Walser, die mit viel Herzblut und sehr selbstständig diesen Blog mit Bildern und Text gefüllt haben. HERZLICHEN DANK!
Advertisements

Die Putzteufel sind los! (29.06.18)

Heute war der Tag der Heimreise und damit auch des Packens und Putzens. Einige machten schon am Vorabend ihre Koffer und Taschen reisefertig. Andere schwirrten heute Morgen durchs Lagerhaus und suchten die letzten Sachen zusammen. Nach dem Frühstück brach das Putz-fieber aus und alle halfen mit. Viel früher als geplant war diese eher unbeliebte Arbeit fertig und die Koffer waren im Anhänger verstaut.

Zum Mittagessen fuhren wir einige Minuten mit den Velos zu einer tollen Grillstelle im Wald, wo wir gemütlich brätelten, spielten und die schöne Landschaft ein letztes Mal genossen. Danach wurden die Velos verladen und wir stiegen in den Car ein. Wegen einer Baustelle fuhren wir auf einer unerwarteten Panoramatour via La Neuveville nach Biel, wo einige die Badi unsicher machten und andere in der Stadt rumschlenderten.

Schliesslich traten wir mit vielen schönen Erinnerungen die Heimreise an. Wir werden diese sportlich strenge und wundervolle Wochen nicht so schnell vergessen, noch lange darüber sprechen und hoffen, dass Generationen nach uns auch ein so schönes Lager erleben können.

Herzliche Dank an ALLE, die mitgewirkt haben!

Antonia und Muriel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Wind-) Starker Ausflug: 28.06.2018

IMG_1248

Immer noch geladen vom gestrigen Fussballfieber assen wir alle heute mehr oder weniger glücklich unser Frühstück. Eine erste Gruppe von Schülern verliess um 9 Uhr das Lagerhaus und machte sich auf den Weg, um bei einem Klettergarten in Orvin, das eigene Können zu testen und sich zu überwinden.

Die andere Gruppe machte sich es noch gemütlich und ging voller Zuversicht um 11 Uhr aus dem Haus. Im Schneckentempo erreichten wir unser Ziel, um einiges später als geplant… Der starke Gegenwind machte uns zu schaffen. Wir kämpften uns nach Orvin. Dort stellten wir unsere Fahrräder ab und assen Lunch.

Anschliessend stiegen wir auf zum Kletterfelsen! Dort oben gab es eine kurze Einführung von Manuel Stalder. Schon nach kurzer Zeit meisterten die ersten SchülerInnen erste Kletterrouten und traten danach mit stolzen Gefühlen den etwas kniffligen Abstieg an. Nach einem kurzen und lustigen Halt bei einer Bäckerei fuhren wir ohne Gegenwind und entsprechend zügiger Richtung Lagerhaus. Als Belohnung gab es zum Abendessen die heiss ersehnten Hamburger, die von Grillchef David super saftig gebraten waren J

Mit den Spielen „Blinddating“ und „Wer bin ich?“ wurde der Tag humorvoll und mit vielen unerwarteten Entscheidungen abgeschlossen J Mit der Nachtruhe liessen wir uns am letzten Abend noch etwas Zeit und kosteten das Haus noch einmal mit vollen Zügen aus. Um Mitternacht legten sich dann alle erschöpft ins Bett.

Antonia & Muriel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wortwörtlicher Höhepunkt: 27.06.18

IMG_1206

Das diesjährige Schujahresmotto lautet ja „Schule in Bewegung“ und dementsprechend gabs im Lager bisher viel Bewegung. Durch all die sportlichen Aktivitäten waren heute Morgen viele ziemlich gerädert. Das Frühstück fiel daher eher leise aus und die Motivation musste erst aufgebaut werden. Mit der nötigen Motivation wurden dann die Lunch-Pakete zubereitet und eingepackt. Unser heutiges Ziel war den Chasseral zu erklimmen. Wanderer und Biker machten sich um 09.00 Uhr auf den Weg.

Der Start der Wanderer begann im Bus und zu Fuss gings Richtung Chasseral ab dem Nachbardorf Nods. Auf den schönen Wanderwegen der Region war der Marsch kurzweilig und man vergass schnell die Anstrengung.

Steil war der Beginn der BikerInnen und schnell war klar, die Kräfte mussten eingeteilt werden. Es gab aber trotzdem einige, welche überschüssige Energie loswerden mussten… „gäu Florian“ 🙂  Schliesslich wurde mit viel Ausdauer der Gipfel erreicht.

Glücklich und zufrieden, aber etwas ausser Puste, genossen alle die atemberaubende Aussicht. Mit Lunch gestärkt gings schon bald bergab mit einer vom Wind verwehten Frisur. Für die Biker-Gruppe gabs eine holprige und anspruchsvolle Rückfahrt, bei der es auch zwei Stürze gab, aber zum Glück keine schlimmen Verletzungen. Stolz, in zwei Fällen mit einigen Schrammen, kamen die BikerInnen im Lagerhaus an, genossen die Erholung und warteten eine gute Stunde auf die Wanderer.

Die andere Gruppe wanderte ca. 3.5 Stunden gemütlich weiter und wurde dann mit dem Bus das letzte Stück nach Hause gefahren.

Das Znacht war einmal mehr vorzüglich. Zu einem perfekten Tag fehlt jetzt nur noch der Sieg der Schweizer Fussballer im WM-Spiel gegen Costa Rica. Wir werden es sehen und hoffentlich auch etwas zu feiern haben 🙂

Muriel & Antonia

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine frische Abkühlung: 26.6.2018

Nach einem nahrhaften Frühstück gings für einige aufs Fahrrad, für andere in den Bus. In der Badi gab es eine erfrischende Abkühlung und einen sportlichen, spontanen Start mit Aquafit. Jung und Alt machten mit, bei fetziger Musik! Für Actiongeladene unter uns, gab es schnelle Wasserrutschen zum Austoben. Bei Sonnenschein und einer leichten Bise genossen wir den Vormittag. Voller Spannung erwarteten wir das Nachmittags-programm.

Durchs Swinggolf ergaben sich neue Hobbys, die es auszuleben galt. Mit viel Elan und guter Schwing- und Schlagtechnik versuchten die Golfer das 150 ;eter weit entfernte Loch zu treffen. So leicht wie es aussah, war es leider nicht und es gab auch einige Fehlschläge.

Gleichgewicht brauchte die zweite Gruppe ebim Stand-Up-Paddeling und beim Kajaken. Schon nach kurzer Zeit wurde der Bielersee von mehreren Einer- und Zweierkajaks und Stand-Up-Boards belagert. Ein kurzweiliger Schwumm im See lag zeitlich noch gut drin, bevor wir zu Fuss und mit den Fahrrädern aufbrachen. Für die Wanderer war es ein besonderes Erlebnis, mit der Zahnradbahn unsere Umgebung aus der Höhe zu betrachten. Nach einer wohltuenden Dusche versammelten sich alle für das Znacht mit Dessert. Das Abendprogramm, die Highlandgames, liessen den Abend gut ausklingen.

Antonia und Muriel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Erster Lagertag: 25.06.2018

Um 8 Uhr trafen sich alle voller Vorfreude, auf das bevorstehende Abenteuer, auf dem Viehschauplatz. Nach kurzen Instruktionen verluden wir unser Gepäck in den Anhänger und teilten uns für den Aufbruch auf. Jede und Jeder konnte sein Können dementsprechend einschätzen und die passende Route wählen. Einige fuhren von Escholzmatt bis zum Lagerhaus in Prêles (Prägelz), andere nahmen es eher gemütlich und bewältigten die Strecke von Escholzmatt nach Burgdorf. Die Landschaften waren bombastisch und teils ging es einfach kilometerweise geradeaus und plötzlich standen wir wieder vor einem Hügel, den es zu erklimmen gab. Zwischendurch gab es kleine Pausen welche fürs Trinken und eine Kleinigkeit zu Essen vorgesehen waren. In der Zeitspanne von 14-16 Uhr fanden sich alle im Lagerhaus ein.  Mit grossem Interesse öffneten wir unsere Zimmertüren, richteten uns gemütlich ein und hofften, dass diese bis zum Ende des Lagers einigermassen ordentlich bleiben. Nach einer ausführlichen Hometour und weiteren sonstigen Zeitvertreibungen, gab es ein leckeres Abendessen – Fajitas. Später fand ein chilliges, lustiges Abendprogramm statt. Das „Bettmümpfeli“ durfte natürlich auch nicht fehlen…

Bis zur Nachtruhe um 23 Uhr dauerte es aber noch eine ganze Weile, dann aber war ein sehr schöner erster Lagertag zu Ende. Gute Nacht!

Muriel und Antonia

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Vorbereitungen

Die Vorbereitungen liefen heute auf Hochtouren um vom 25.06.-29.06 2018 in Prêles unser Lager geniessen zu können.

Zuerst gab es einige Informationen zur Anreise und allgemeine Details betreffend den Vorbereitungen.

Danach arbeiteten wir in verschiedenen Gruppen. Ein Team war fleissig am Gestalten von Plakaten, welche später im Schulhaus aufgehängt werden, um den anderen Schülerinnen und Schülern aufzuzeigen, was die Region (Jura/Bielersee) alles zu bieten hat. Ein anderes Team suchte nach witzigen Ideen, um die Abende spannend und unterhaltsam zu gestalten.

Das Blogteam kämpfte sich durch den Programm-dschungel und schrieb diesen ersten Eintrag… Im Lager werden die Bloggerinnen täglich mit Bild und Text informieren.

index